Schießsport - Traditionsverband Lützower Jäger von 1813 Kreis Herzogtum Lauenburg e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Unser sportliches Schießen, z.B. in der Kameradschaft Mölln, führen wir jeden letzten Dienstag im Monat  ab 19.30 Uhr auf dem Schießstand der Möllner Schützengilde v. 1387 durch. Jeden 1. und 3. Donnerstag ab 18.30 Uhr auf dem Schießstand der Schützengilde Schwarzenbek


Wir erheben 4 Euro Schießstandgebühr pro Veranstaltung,die sich in kleinem Rahmen hält, wenn man den Jahresbeitrag von 40 Euro p.A. betrachtet.

Für die Schießsportveranstaltungen und Beiträge der anderen Kameradschaften informieren Sie sich bitte bei den 1. Vorsitzenden auf der Seite "Kameradschaften".


Geschossen werden können neben dem Druckluftgewehr,Kleinkalibergewehr auch großkalibrige Kurzwaffen sowie Langwaffen nach den Regeln unseres Dachverbandes, dem BKV.


Für GK-Kurzwaffen und Langwaffen nutzen wir den Schießstand in Hohenhorn oder als Gäste der SLG Mölln den Schießstand in Lübesse.


Interessierte laden wir bundesweit in allen Kameradschaften herzlich ein, an einem Schießsportabend teilzunehmen.


Wir legen ausdrücklich darauf Wert, das wir kein Schützenverein sind !

Der Schießsport steht bei uns an 2. Stelle, auch sind wir kein Waffenbeschaffungsverein.



           Schießsportordnung                    Lützower Jäger                                 Antrag auf
                      der BKV                  Schießauszeichnungen 08/2016             Schießauszeichnung




                                                                                                 



Die Schießauszeichnungen der Lützower Jäger können auch von anderen Vereinen und Verbänden geschossen werden. Vereine ,die der BKV angehören beantragen diese bitte über die Geschäftsstelle der BKV. Es darf pro Schießjahr jeweils eine Stufe der Schießauszeichnungen geschoßen werden. Ausnahme ist der "Generalmajor von Lützow" hier ist Bronze und Silber in einem Jahr möglich. Es darf pro "Schießabend" (Datum) nur  eine Serie auf eine Auszeichnung geschossen werden.


Das deutsche Waffenrecht schreibt für den Umgang mit Waffen und Munition den Nachweis Sachkunde voraus. Der Nachweis nach den gesetzlichen Bestimmungen kann durch das Ablegen einer Waffensachkundeprüfung (§ 7, WaffG) erbracht werden.Wir sind durch den BKV in der Lage die Waffensachkundeprüfung durchzuführen und abzunehmen. Weiterhin führen wir Schießleiterlehrgänge durch. Diese Lehrgänge bieten wir nur Mitgliedern an ,die dem BKV angehören. Lehrgangstermine und Kosten erfragen Sie bitte beim Bundesschießwart.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü